Halbzeit unserer Weltreise

Ganz heimlich, still und leise und währenddessen wir uns immer weiter nach Süden bewegen (wird noch nicht verraten wo und was genau), haben wir die 1. Hälfte unseres Trips absolviert. Halbzeit! 6 Monate auf Reisen. Yeah!

Am 2. August 2019 stiegen wir in den Flieger nach Las Vegas um ein Jahr unterwegs zu sein. Alles zurücklassen und viele Erfahrungen sammeln. So hieß die Mission auf die wir uns schon so lange gefreut hatten. Hier nun ein kleines Zwischenfazit (ohne besondere Reihenfolge):

  • 6 Länder bereist
  • 2x (wobei einmal ungeplant) in den USA gewesen und Hawaii, die West- sowie die Ostküste bereist (#savetheplanet geht irgendwie anders)
  • 10 Starts und 11 Landungen (die Landung auf Baltra / Galapagos mussten wir 2x machen) mit einem Flugzeug überlebt (Finger sind gekreuzt)
  • 8 Mietwagen gefahren
  • Größter Zeitunterschied zur deutschen Zeit: -12 Stunden
  • 181* Eis für Mika gekauft
  • 67* Hunde gestreichelt
  • 0x krank gewesen
  • Das Wissen um den aktuellen Wochentag verloren
  • 1x 3000er, 4x 4000er und 1x 5000er Gipfel bestiegen
  • Für 20 Dollar die Giraffe vollgetankt (in Ecuador)
  • Längster Aufenthalt in Ecuador (8 Wochen)
  • Kürzester Aufenthalt in Bolivien (12 Tage)
  • Leben mit der Sonne lieben gelernt (aufstehen bei Sonnenauf- und schlafen gehen bei Sonnenuntergang)
  • 2 Paar neue Flip-Flops gekauft (innerhalb von 4 Wochen)
  • 23 Polizeikontrollen überstanden und 62x „no entiendo“ gesagt
  • Insgesamt 35.131,87 € ausgegeben (oh my god)
  • 7 SIM-Karten gekauft
  • 1x iPhone 7 geschrottet und über 3000 Bilder verloren
  • Nichts vermisst und zur Erkenntnis gelangt, dass man mit sehr wenig glücklich ist
  • 0x gefährliche oder komische Situationen gehabt
  • Am Flughafenschalter per WLAN ein Busticket in einem anderen Land gekauft
  • 0x Defekte gehabt
  • 5 neue Reifen gekauft und 0x Platten gehabt
  • 11 (!) Mückenstiche an der Ferse in einer (!) Nacht eingehandelt
  • In einer Hängematte am Strand gearbeitet
  • 372x über die Fähigkeiten der Giraffe gestaunt
  • 0x mal stecken geblieben
  • Oft wehmütig festgestellt, dass bessere Spanischkenntnisse hilfreicher wären
  • Unzählige „schönste“ Orte der Welt gesehen
  • 39845* Buppel alias Bremsschwellen überfahren (müssen)
  • weniger andere Overlander unterwegs getroffen als gedacht
  • Vorfreude auf den zweiten Teil unserer Reise

* geschätzt

3 Kommentare bei „Halbzeit unserer Weltreise“

  1. Hallo ihr Weltreisenden, das ist ja wirklich ein interessantes und lustiges Resümee eurer ersten 6 Monate👍nicht nur bezüglich eurer🦒und in den Begegnungen mit Menschen, sondern auch was eure Gesundheit betrifft🌝Gerade in Zeiten von Coronavirus und Co.🙈Ihr seid eben abgehärtet durch den Daueraufenthalt in der Natur. Wenn ihr zurück seid, könnt ihr eure Zelte auf dem Campingplatt aufschlagen🏕damit ihr keine Entzugserscheinungen vom Leben im Freien bekommt😂
    Passt gut auf euch👪und die🦒auf und lasst es euch in der 2.Hälfte der Weltumrundung
    noch richtig gut gehen🌝😘🙋‍♀️

  2. Da ist auf jeden Fall etwas dran. Wir haben erst vor ein paar Tagen festgestellt, dass wir seit 6 Monaten quasi immer draußen sind. Das macht schon Spaß. Von daher ist die Idee mit dem Campingplatz gar nicht so schlecht. 😁

  3. … gaaanz wichtig -> „Das Wissen um den aktuellen Wochentag verloren“ … i remember 😉

Schreibe einen Kommentar